Verteilung Parlamentssitze

Das Jugendparlament verfügt wie der Landrat über 64 Sitze. Anders als beim Landrat werden die Sitze aber nicht auf die Gemeinden verteilt, sondern auf die Oberstufenschulen und auf das 1.-3. Gymi.

Wie die einzelnen Schulen ihre Vertreter bestimmen, ist den Schulen selbst überlassen. Der Jugendrat macht einzig Vorschläge, wie die Ermittlung ablaufen könnte.

Sitzverteilung

Die Gesamtzahl der Schüler in der 1.-3. Oberstufe wird durch die 64 Landratssitze geteilt um zu ermitteln, wie pro wie viele Schüler einer Schule ein Jugendparlamentssitz zusteht. Anschliessend wird dieser Wert mit der Schülerzahl einer jeden Schule multipliziert und das Ergebnis am Ende gerundet.


Kontakt mit Schulvertretern

Der Jugendrat stellt den Schulleitungen alle notwendigen Unterlagen zu. Anschliessend stellen die Schulleitungen sicher, dass die Schulvertreter bestimmt werden. Jede Schule meldet dem Jugendrat die gewählten Vertreter und eine Ansprechperson.

 

Der Jugendrat wird die Vertreter anschliessend direkt kontaktieren. Parallel dazu erhalten auch die Ansprechpersonen der Schulen sämtliche Infos. Dies, damit die Schulen die Möglichkeit erhalten, die Projekte im Unterricht zu besprechen.


Schulinterne Auswahlverfahren

Der Jugendrat schreibt den Schulen die Auswahlverfahren nicht vor, aber wir bieten Inputs. Es ist insbesondere zu empfehlen, Ersatzpersonen zu bestimmen, welche im Verhinderungsfall den verhinderten Vertreter ersetzen.

03.11.2021 Polittour BWZ

05.11.2021 Polittour KMSU

XX.XX.2022 Jugendparlament

mail@jugendrat-uri.ch